Autopartner I. Rosenfeld
Autopartner I. Rosenfeld

Peugeot 304 S Cabriolet

Wir erwarten diese Woche einen Peugeot 304 S Bj 1974 Cabriolet in der US Version, den wir im Kundenauftrag fertig stellen sollen. Viele kennen das Vorgänger Fahrzeug den Peugeot 403 noch aus der alten Columbo US Krimiserie mit Peter Falk. Wie so oft ist das Fahrzeug schon durch mehrere Hände gegangen und aus einer kurzfristig angedachten Teil-Restauration ist ein Voll-Restaurationsprojekt geworden.

Das Fahrzeug hat bereits eine neue Volllackierung in bordeaux-rot erhalten, allerdings sind im Laufe der Zeit bereits beschaffte Teile unauffindbar geworden, andere lassen sich nur über spezielle Veteranendienste oder in Frankreich direkt bestellen. Hier scheint dem Vorgänger Lust und Laune verloren gegangen zu sein.

 

Da wir überregional und auch länderübergreifend agieren und kooperieren haben wir bereits fehlende und schwer beschaffbare Teile geordert.

 

Der Peugeot wurde heute nach Mühlheim verladen. Schon auf der Autobahn gab es einige "Daumen hoch" bei dem Transport. Schön, dass sich doch viele Menschen an diesem originellen Fahrzeug erfreuen.

 

Bevor die Rest-Arbeiten an der Karosserie und im Innenraum begonnen werden, soll zuerst die Funktionstätigkeit des Motors/Getriebe und Kupplung geprüft werden.

Wie zu sehen ist, sind schon einige Neuteile, insbesondere Schläuche, verbaut worden.

Definitiv fehlen Kühleranbau und Batterieblech......

Also als erstes Bestandaufnahme was noch Arbeitschritten und Teilen fehlt.

Das Batterieblech haben wir schon gebraucht gekauft.

 

 

Update 30.05.2018: Überraschungen... Von oben hui...

 

Gute Nachrichten für unseren Kunden. Nach dem Einbau des Kühlers und Anschluss der entsprechenden Wasserschläuche haben wir den Motor mittels Benzinzuführung über einen Behälter zum Laufen gebracht. Das war die Voraussetzung für weitere Arbeiten an dem Fahrzeug, was den Auftrag anging das Fahrzeug nur noch von der Karosserie her zusammenzusetzen.

Bis daher haben wir den Aussagen des Kunden vertraut, das Fahrzeug wäre fachmännisch geschweisst worden. Die Aussen-Lackierung, das kann man sagen, sieht ziemlich gut aus.

Allerdings erwartete uns dann doch eine Überraschung, als wir das Fahrzeug auf die Bühne gehoben haben, um den Tank einzubauen. Bisher waren unsere Bühnen durch andere Patienten belegt.

Der Unterboden ist ein wahrer Flickenteppich. Die Schweissnähte weit entfernt von fachmännischer Ausführung; dass überhaupt eine komplette Aussenlackierung vorgenommen worden ist, in dem Zustand, fast strafbar...

Das Team war erstmal sprachlos und auch enttäuscht, dass solche Arbeiten den Kunden als eine fachmännische Ausführung verkauft werden.

Fazit: Rücksprache mit dem Kunden ist erforderlich, der befindet sich allerdings in Urlaub. Wer überbringt ihm diese tollen Nachrichten. Ein Fall für den Chef. Der möchte allerdings gemäss unserem Motto gleich auch Lösungen anbieten und nicht nur Probleme vortragen. Also los geht es mit der Aufstellung der erforderlichen Arbeiten und Suche nach entsprechenden Reparaturblechen.

Urteil von Klink Chef Uwe: Bei dem Zustand der Achsaufhängungen hinten kann ich den Kunden mit diesem Fahrzeug nicht auf die Strasse lassen..Recht hat er..

Update 06.06.2018  es wird nicht besser

 

Wir haben dem Kunden die Nachricht von dem wenig überzeugenden Zustands der Heckpartie des Peugeots informiert. Neben der Überraschung überwiegende die Enttäuschung über die vorher ausgeführten Arbeiten und Zusicherungen. Die Anschaffung eines Ersatzfahrzeugs, um das Fahrzeug zu restaurieren, wurde aufgrund der bereits geleisteten Investitionen abgelehnt. Wir sollen alles versuchen, dieses Fahrzeug wieder fahrtauglich und TÜV-sicher zu machen, wo nötig Reparaturbleche oder angefertigte Bleche verwenden.

Wir haben dazu dem Fahrzeug zunächst eine ordentliche Unterbodenwäsche verpasst und die maroden Stellen freigelegt.

Und wieder staunte das Team nicht schlecht....in den Anschlägen für die Gummipuffer der Hinterachse ware alte Zeitungen verarbeitet...wenn diese Abschnitte trocken sind, können wir vielleicht sogar das Datum dieses angerichteten Übels erkennen. Und tatsächlich, Ausschnitte aus dem Jahr 1994....lässt sich zu dem beschriebenen Flugzeug-Unfall googlen.

Die Anschläge sind an beiden Seiten wirklich fast komplett weggerostet. Das letzte Bild eine Anfertigung aus Blech. Da muss schon ein besonderes Talent her, um diese konische Form aus einem Stück Tafel-Blech herzustellen...

Update 08.06.2018 - Doch etwas mehr Licht

 

Der Kunde ist König, daher folgen wir dem Auftrag nun den Peugeot mit Reparaturblechen fertig zu stellen. Zu unerer grossen Erleichterung haben sich die Stossdämpferaufnahmen an der Hinterachse nach dem Ausbau nicht als Problemfeld herausgestellt. Bleche sind generell für diesen Fahrzeugtyp äussert rar zu bekommen, selbst bei Lieferanten aus dem französischen Raum, daher mussten wir die Bleche anfertigen. Eine Arbeit für unseren erfahrenen KFZ Mechaniker Francesco.

Diesen ersten 3 Bilder zeigen nochmal das Arbeitsfeld. Bild 4 mit dem ersten Blech und Bördelung in Bild 5, in Bild 6 ist das erste Blech ganz zu sehen. Bild 7 zeigt die ersten Schweisspunkte zur Anpassung des nächsten Blechs in Bild 8 per Papier, das Ergebnis in Bild 9, angelegt an der erste Blech in Bild 10.

 

Freitag nachmittag und eine ganz schöne "Dengelei" geleistet. Gute Arbeit und Respekt an das Team. 

Update 15.06.2018   Das Licht am Ende des Tunnels war doch nur eine weiteres Loch im Blech..

 

Das erste Aufkeimen von Zuversicht mit der Versiegelung der Bleche am Aussenkotflügel hinten rechts und Einbau des Tanks wurde dann doch wieder ein wenig zerstört beim Entfernen des Silikons und der Bleche hinten am rechten Holm im Bereich der hinteren Achsaufhängung. Hier wurde die Frage aufgeworfen, ob das Auto mal bei einem Dachdecker war? Wir fanden Kupferbleche, die mit Schrauben und viel Dichtungsmasse hier verarbeitet waren; clever, die rosten ja nicht..aber ob das eine Achsaufnahme hält?

Bild 1 und 2 zeigen den Zustand nach Einbau des Tanks. Bild 3 zeigt die erst Annäherung an die Achsaufnahme mit Bild 4 -6 bei der Entfernung des Kupferblechs. In Bild 7 haben wir bereits die Hinterachse herausgenommen und man gewinnt einen Einblick in die rostige Welt des Innenschwellers... nicht aufgeben jetzt..

Bild 8 und Bild 9 geben einen Eindruck von dem Ausmass der notwendigen Öffnung zum Wiederauffbau und  an welcher Stelle überhaupt noch brauchbare Schweisssubstanz zu finden war. Fazit: Grossbaustelle.

Es waren komplett neue Hinterrad-Trommelbremsen gemacht, allerdings waren die Radlager fest? Hätte man sehen koennen. Wir haben uns dazu entschlossen, den rostigen Klumpen, genannt Hinterachse, sandstrahlen und Pulver-beschichten zu lassen, gleiches gilt für die Federn der hinteren Stossdämpfer. Bild 10 zeigt erste Erfolge der Schweissarbeiten...das Blech unten zur Achsaufnahme ist 1,5mm stark.

Ersatzteile, die wir vorsorglich bestellt haben: 2 x 0.5qm Blechtafeln in 1mm Staerke.....

Stossdämpfer hinten sind undicht und müssen neu bestellt werden, Domlager müssen wir nochmal sehen, die Handbremsseile sind so alt wie das Fahrzeug..

Update 04.07.2018 - wo ein rostiges Blech ist, da ist ein weiteres nicht weit....

 

Unser Team hatte zwischenzeitlich mit Hohlraumversielgungen und Unterbodenschutz gut zu tun, so dass wir erst Ende letzter Woche wieder an dem Peugeot weitermachen konnten. Unser Ziel bleibt, das Fahrzeug Ende Juli fertig zu übergeben. Die Hinterachse, Domlager und Federn sind zum Pulver-Beschichten, Neue Stossdämpfer sind bereits eingetroffen.

Die folgenden Fotos zeigen die fertig verschweisste Schadstelle hinten in Fahrtrichtung rechts mit der Achsaufnahme mit vorläufiger Versiegelung der Schweissnähte.

Schauen wir uns das Bild dann mal auf der linken Seite an...Wir haben uns bereits bei der ersten Schadensaufnahme am Unterboden über das relativ grosse Blechstück an der linken Schwellerseite gewundert; es war unten und seitlich angeschweisst, aber war oben offen wie ein Tasche, wo man seine Finger hineinstecken konnte.. Ein tolles Auffangbecken für Wasser und Keimzelle für ordentlichen Rostfrass.

Nun, wir konnten das Blech wie einen Deckel dann vom Boden abziehen, aber im Verhältnis zu dem "aufgebratenen" Stück Blech war der zu Tage tretende Schaden auf den ersten Anschein relativ bescheiden gross...

Auch hier war unsere Entscheidung, eine stabile Lösung für den Bodenansatz und die Achsaufnahme widerherzustellen. Daher war, wie auf der rechten Seite, die Schadstelle für den Wiederauffbau bis zum Auffinden von stabilem und schweissfähigem Metall freizulegen.

Die beiden letzten Bilder zeigen bereits das angefertigte und verschweisste Stück Bodenblech.

 

Update 20.07.2018  Wir nähern uns dem Ende der Schweisarbeiten

 

Diese Woche haben wir die Hinterachse, Federn und Domlager vom Strahlen zurückbekommen. Wir haben uns bei der Achse dann doch entschieden diese schwarz zu lackieren anstatt eine Pulverbeschichtung aufzutragen. Fehlen noch die Radlager.. wieder eine kleine Beschaffungsaufgabe, neue Stossdämpfer haben wir auch schon da.

Auf den folgenden Bildern sieht man wie die Schadstelle hinten links weiter aufgebaut und verschweisst worden ist, mit Grundierung und vor Verschluss und Versiegelung der Schweissnähte; die letzten beiden Bilder zeigen das Einschweissen der angepassten Aufnahmen für die Gummipuffer der Hinterachse...

Update 27.07.2018   Die Löcher sind zu!

 

In dieser Woche haben wir dann die Schadstelle an der Aufnahme für die Hinterachspuffer links in Angriff genommen. Unser Mechaniker hatte die Aufgabe bis heute die Karosserie fertig zu schweissen, so dass wir in der folgenden Woche mit dem Einbau der Hinterachse und Anbauteilen weitermachen können. Der Peugeot soll Ende nöchster Woche wieder auf eigenen "Füssen"/Rädern stehen.

 

Hier zunächst die lackierte Hinterachse, Federn und Domlager. Die Radlager und Handbremsseile sind mittlerweile auch eingetroffen.

Hier Biild die Ansiocht der Schadstelle mit versiegelten Schweissnähten am Holm hnten links mit Achsaufnahme vor Lackierung.

DIe folgenden Bilder zeigen den Zustand der Pufferaufnahme hinten links vor Reparatur und den ersten Schritten der Entfernung von nicht mehr brauchbarem Material...von der Aufnahme bleibt nur noch ein Häufchen Rost übrig...

Im nächsten Schritt geht es um die Entfernung von Lack, Unterbodenschutz etc. um die Reparaturbleche einzupassen und schweissbare Ansatzpunkte zu finden...wieder wird die Öffnung ein wenig grösser... dazu bleiben schadhafte Blechelemente zur späteren Nachfertigung der Struktur noch erhalten... 

Jetyt wird die wird die Rückwand des Innenkotflügels zum Kofferaum mit Winkeln und Blechen wieder aufgebaut, dann die Aufnahme mit dem angefertigten konischen Blech und Winkeln an die wiedererstandene Rückwand verschweisst. Zur Anpassung der richtigen Position von Puffer und Aufnahme haben wir die Hinterachse provisorisch  eingesetzt..

Das letzte Biuld zeigt dann die angertigte Pufferaufnahme nach versiegleung und Grundierung..Die Schweissarbeiten sollten damit beendet sein.. 

Anfang nächster Woche werden beide Innenkotflügel in Wagenfarbe lackiert und dann folgt der Einbau der Hinterachse alle anderne Anbau- und Bremsteilen...

Update vom 03.08.2018  ... verschweisst,versiegelt und  lackiert....

 

Endspurt sozusagen, aus jetziger Sicht!!...Die Schadstellen und Öffnungen sind verschlossen, die Schweissnähte versiegelt, die Hinterachse, Federn, Domlager, Bremstrommels gereinigt und lackiert. Das Team ist erleichert und zu Recht zufrieden mit der Arbeit.

Zwischenzeitlich mussten wir allerdings auch aufgrund andere "akuter" Patientenfälle den Peugot hilfsweise umbetten...wir haben uns daher entschlossen eine weitere 4-Säulen-Bühne zu erwerben, damit es die Patienten bequem haben...

Und so sieht der Bereich der Hinterachse und Pufferaufnahmen jetzt auf beiden Seiten aus... super Arbeit!! Wieder mal.. Danke an das Team!!

Wie im Vorderwagen wird der auch hintern der wiederhergestellte Bereich im Originalton lackiert, bevor die Hinterachse eingesetzt wird. Wie nicht anders zu erwarten, ist die Peugeotfarbe aus dem Ende der 70er Jahre nicht im Normalprogramm unserer Partner-Lackiererei enthalten, obwohl wir den Farbcode, dank der Vorarbeit eines anderen Mitstreiters an dem Erhalt dieses Fahrzeugs, auf einem Klebesteifen in der Heckklappe des Fahrzeugs indentifizieren konnten. Aber unserer Lackiererei-Partner hat eine Farbprobe direkt am Fahrzeug genommen und mischt den Farbton nun individuell an....

Und mit dem Auslackieren des instandgesetzten Bereiches kommt das Zusammenbauen... unsere Mechaniker sind auch schon sehr gespannt... das gute Ende naht!!

Farblich in bordeaux, aber so happy soll unser Kunde in Zukunft auch aus seinem Peugeot 304 S aussteigen....auch wenn das Columbo Auto die bis 1961 gebaute Version 403 war.

 

Naja, nach dem letzten Update wollen wir erst mal sehen, was die Entscheidung des Kunden sein wird und ob der Wunsch, dieses Fahrzeug in dieser Saison noch zu fahren, in Erfüllung geht.

xx

Druckversion Druckversion | Sitemap
© CarKlinikMH Christian Weihs

Anrufen

E-Mail

Anfahrt